5 Tipps gegen Kopfschmerzen

Viele Menschen bekommen in bestimmten Situationen leicht Kopfschmerzen, vor allem, wenn sie lernen oder lange am Computer sitzen. Dass man nicht wegen jedem leichten Kopfschmerz zu Tabletten greifen sollte, ist den meisten bewusst, doch was hilft sonst noch gegen Kopfschmerzen? Hier sind meine Tipps!



Stress reduzieren
Oft schleichen sich Kopfschmerzen ein, wenn man im Stress ist. Man hat viel zu tun und der Tag hat gefühlt nur noch 12 Stunden, statt 24. Man versucht alles "unnötige" zu reduzieren um so viel Zeit für die Dinge zu haben, die erledigt werden müssen, wie zum Beispiel das Lernen vor einer wichtigen Klausur. 
Genau so wichtig, wie das Lernen sind aber auch die Pausen, die man im regelmäßigen Abstand einhalten sollte. Die Abstände sind für jeden individuell. Der Eine schafft es drei Stunden am Stück zu lernen und braucht nur eine halbe Stunde Pause und Andere kommen mit einer Stunde lernen und zehn Minuten Pause gut aus. Wichtig ist, dass ihr nicht vergesst mal was zu trinken oder zu essen und eurem Körper so neue Energie zuführt.
Oftmals ist es auch hilfreich sich im Voraus schon Gedanken zu machen, wenn man viel zu erledigen hat und sich daraufhin Pläne und Listen macht, die man dann nach und nach abarbeitet, um sich nicht zu überarbeiten.

Richtige Haltung
Viele Dinge erledigen wir im Sitzen und nach einer gewissen Zeit achten wir nicht mehr darauf, wie wir sitzen, weil wir dann meist zu sehr in unsere Sache vertieft sind. Dabei ist es wichtig hin und wieder mal unsere Sitzposition zu ändern, damit sich die Muskulatur auch wieder entspannen kann und somit weniger verspannt. Gerade ein verspannter Nacken kann dazu führen, dass Nerven eingeklemmt werden, was dann unweigerlich zu Spannungskopfschmerzen führt. Oftmals hilft dann auch nur Bewegung und Wärme im Nacken. Vorbeugend soll schon ein wenig Sport in der Woche helfen, dass die Muskeln nicht so schnell verspannen. Und natürlich der regelmäßige Positionswechsel.

Richtige Beleuchtung
Wer kennt es nicht, man sitzt am Schreibtisch und ist ins Lernen vertieft und man bemerkt gar nicht, dass es Draußen immer dunkler wird und man gerade in der Dämmerung mehr Schwierigkeiten mit der Beleuchtung hat. Meist ist es für mich auch noch hell genug und ich finde es schwachsinnig dann schon eine Lampe einzuschalten, aber es macht wirklich was aus, gerade, wenn man, so wie ich, den Schreibtisch nicht am Fenster stehen hat und sich dann irgendwann selber das Licht nimmt. Ab einem gewissen Punkt ist es anstrengender für die Augen und das wird uns meist durch Kopfschmerzen bewusst. Und auch gerade, wenn man am PC sitzt sollte man auf eine zusätzliche Lichtquelle zurückgreifen.

Ausreichend trinken
Der menschliche Körper besteht zu etwa 60% aus Wasser und wenn wir zu wenig trinken macht sich das schnell durch Kopfschmerzen bemerkbar. Das Blut wird "dickflüssiger" und kann unsere Organe nicht optimal versorgen.
Wie viel man am Tag trinken sollte, kann man ganz einfach berechnen:
Für die ersten 20 Kilo Körpergewicht werden 1500ml angesetzt und für jedes weitere Kilo 15ml.
Ein 60 kg schwerer Mensch sollte also 2,1 l am Tag trinken
(1500ml + (40*15ml) = 2100ml).
Wenn du keine Lust hast zu rechnen, kannst du auch HIER nachschauen.

Ausreichend schlafen
Wenn wir zu wenig schlafen, nehmen wir unserem Körper die Zeit, sich zu regenerieren. Das bedeutet Stress für für den Körper. Wenn wir müde sind, sind wir weniger leistungsfähig, die Augen sind angestrengter, wir können uns nicht gut konzentrieren und sind schneller ablenkbar. Das alles löst bei uns Stress aus, weshalb es ziemlich wichtig ist ausreichend zu schlafen. Also achtet darauf, dass ihr genügend Schlaf bekommt und euch nicht überarbeitet. Wer die ein oder andere Nacht mal durch macht, sollte das gut ausgleichen können, jedoch sollten schlaflose Nächte nicht zur Gewohnheit werden.


Ich hoffe, dass euch diese Tipps weiterhelfen, wenn ihr
beim Lernen Kopfschmerzen bekommt und ihr nicht sofort 
zur Schmerztablette greifen müsst!

Kommentare

  1. Gute Tipps, die meisten versuche ich auch erstmal zu beherzigen, bevor ich zur Tablette greife. Bei mir hilft zusätzlich oft frische Luft.
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte in der letzten Zeit auch häufig Kopfschmerzen, was an einer fiesen Verspannung im Rücken lag. Wusste bisher nicht, dass das solche Auswirkungen haben kann. Schmerztabletten versuche ich sowieso nie zu nehmen - die schädigen den Körper auf Dauer nur viel zu sehr!

    Liebe Grüße,
    Julia
    http://sinceamoment.blogspot.de/


    AntwortenLöschen
  3. Bei Punkt 2 habe ich sofort meine Sitzposition geändert :-) Mit dem Trinken habe ich zum Glück kein Problem. Meist schaffe ich sogar über 3,5 Liter.

    AntwortenLöschen
  4. Toller Beitrag, ich leide auch sehr häufig an Kopfschmerzen und Migräne. Was ich noch empfehlen kann ist Pfefferminzöl für Nacken und Schläfen und Magnesium in Tablettenform. Ich habe leider sehr häufig Magnesiummangel und bekomme davon Kopfschmerzen.

    liebe Grüße
    Sally
    https://my-bittersweetmemory.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Danke für Deine hilfreichen Tipps. Habe leider schon seit langem Kopfschmerzen und bin für jeden Tipp dankbar.
    Liebe Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts