The world ain't all sunshine and rainbows


Wer hätte gedacht, dass erwachsen werden manchmal so anstrengend ist? Ich definitiv nicht. Ich musste für mich feststellen, dass ich mich in meiner Wg irgendwann nicht mehr wohlgefühlt habe und anfing zu "flüchten". Ich kam immer später nach Hause oder übernachtete auswärts, einfach weil ich keine Lust mehr hatte in eine Küche rein zu kommen, in der das Essen von vor drei Tagen noch auf dem Herd steht und ich auf Diskussionen diesbezüglich einfach irgendwann auch keine Kraft mehr hatte. Lange Zeit habe ich es versucht zu akzeptieren, jedoch bin ich mittlerweile an einem Punkt angelangt, an dem ich sage: "Ich will das alles nicht mehr!". Ich möchte niemandem mehr sein Zeug hinterher räumen, ich möchte Kochen, wann ich es will und nicht wann der Herd mal frei ist. Ich möchte in einen Flur kommen, in dem nicht drei Paar getragene Socken liegen und wo sich nicht der Staub in den Ecken sammelt. Ich möchte keine Haare mehr in der Dusche sehen, die nicht von mir sind und ich möchte, dass dieser verdammte Klodeckel nicht offen steht. Ich möchte Freunde und Bekannte spontan zu mir einladen können, ohne vorher nachzusehen ob die Küche einigermaßen betretbar ist. Ich möchte nie wieder jemanden aus der Wohnung bitten müssen, weil es aussieht wie ... sonst wo. Ich möchte nur meinen eigenen Dreck wegmachen und ich möchte, dass es ordentlich ist...

Manchmal hilft es einem wirklich seine Gedanken mal in dieser Art aufzuschreiben um zu einem Entschluss zu kommen. Ich habe mich dazu entschlossen auszuziehen und mir eine eigene kleine Wohnung zu suchen, einfach, damit ich in dieser Hinsicht wieder glücklich werde.

Ich werde euch in der nächsten Zeit immer wieder auf dem Laufenden halten, doch bitte versteht, dass es ab heute ein wenig stressiger in meinem Leben wird. Ich versuche trotzdem zwischendrin ein paar Pausen zu machen und durchzuatmen.


Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Kommentare

  1. Oh ich kann dich so sehr nachvollziehen! Ich würde am liebsten auch alleine wohnen, aber finanziell ist das leider noch nicht möglich. Bis dahin bleibe ich wohl in meiner WG. Das gute daran ist, dass ich nur einen Mitbewohner habe. Das schlechte, dass er seinen Dreck in der Küche erst nach 4 Tagen wegräumt und das bringt mich jetzt schon regelmäßig zur Weißglut. Ich bin gespannt wie das noch weiter geht und wünsche dir viel Erfolg bei der Wohnungssuche! :)
    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Das kann ich so gut nachvollziehen. Ich fühle mich dort auch gar nicht mehr wohl und bin ständig weg. Habe es ebenfalls satt mit dem WG Leben und wünsche mir sehnlichst eine eigene Wohnung. Viel Erfolg bei der Wohnungssuche :)
    Liebe Grüße
    Larissa Natalie

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dich da so gut verstehen! ich habe das letzte Jahr mit drei Männern in einer WG verbracht und wie nett sie auch sind ... irgendwann geht es einfach nicht mehr. Ich habe jetzt mein eigenes Reich und war noch nie so glücklich! Kann dich da also nur bestärken ! :)

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

    AntwortenLöschen
  4. Schon allein deshalb würde ich die komplette krise kriegen, wg nein danke. Wünsche dir viel Kraft. Hab noch einen schönen Abend. Liebst, http://cara-dean.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interessanter Beitrag ! Und ja wie wahr :/ Sowas stresst pur..

    NEW Halloween LOOK


    LG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts